Es gibt kein ruhiges Hinterland – auch nicht für die AfD!

Am Mittwoch, den 24.06.2015, eröffnete die Alternative für Deutschland (AfD) ihre Kreisgeschäftsstelle in der Marienstraße in Plauen. Spontan versammelten sich mehr als 40 Aktivist*innen vor dem Gebäude am Hans-Löwel-Platz zu einer Protestkundgebung gegen den neuen rechten Anlaufpunkt in Plauen. Mit lauten Sprechchören machten wir auf uns aufmerksam, so dass sich die Rechtspoppulist*innen immer wieder gestört afdprotestfühlten und an den Fenstern glotzten. Interessant war, dass unter den ca. 60 Gästen nicht nur AfDler dabei waren, sondern auch Parteimitlgieder der DSU (darunter auch Ulrich Luppart) und sogar Dieter Blechschmidt von der CDU (Stadtrat in Plauen, Ortsvorsteher von Straßberg und bekannt geworden durch seine radikal homophoben Aussagen in der Öffentlichkeit). Und wie es kommen musste schaute auch Gunnar Gemeinhardt vorbei (Gemeinhardt war parteiloser Landratskandidat und machte schon vor einiger Zeit mit rassitischen Äußerungen gegenüber Geflüchteten und Asylsuchenden auf sich aufmerksam). Es war an diesem Mittwoch Nachmittag gefühlt eine Zusammenrottung der rechten Prominenz in der Marienstraße. Umso wichtiger war es, dass wir präsent waren und den rechten keine Ruhe gelassen haben.

Es bleibt dabei: Keine Ruhe den Rassist*innen von der AfD!